Die Historie der Dorf-Gemeinschaft Hoisdorf


Anfang 1962, direkt nach der Zulassung von Wählergemeinschaften in Schleswig-Holstein zu Kommunalwahlen, gründeten 9 Hoisdorfer Bürger die Dorfgemeinschaft Hoisdorf, um gleich im März 1962 bei der Kommunalwahl zu kandidieren. Auf Anhieb erreichte die DGH 5 Gemeinderatssitze und stellte mit Willy Niemeyer den Bürgermeister. In der darauf folgenden Wahlperiode von 1966 bis 1970 stellte die DGH 4 Gemeindevertreter sowie weiterhin den Bürgermeister. Willy Niemeyer war letztlich 13 Jahre lang Bürgermeister der Gemeinde. Bei den Wahlen 1974 erreichte die DGH vier Mandate und 1978 nur noch zwei Sitze im Wettbewerb mit den damals "großen Bundestagsparteien" SPD, CDU und FDP.


Auf der Jahreshauptversammlung 1980 wurde ein neuer Vorstand gewählt. Mit Peter Frensch als 1. Vorsitzenden, Dieter Schippmann als 2. Vorsitzenden und Horst Schröder als Fraktionssprecher wurde ein Neuanfang gestartet. Der Erfolg stellte sich bereits zur Wahlperiode 1982 ein. Es ging aufwärts mit 5 Mandaten. 1986 sechs Sitze (davon ein Überhangmandat). 1990 dann fünf Sitze und 1994 wiederum sechs Sitze in der Gemeindevertretung. Nach dieser Kommunalwahl wurde Dieter Schippmann zum Bürgermeister der Gemeinde gewählt und hat dieses Amt nun seit 1994 inne.

 



In der Wahlperiode 1998 bis 2003 konnte die DGH mit insgesamt 10 Gemeinderatsmitgliedern (alle 9 Direktmandate und 1 Listenplatz, d.h. mit mehr als der absoluten Mehrheit) ihr bis dahin bestes Ergebnis seit der Gründung verzeichnen. Auch in der Wahlperiode 2003 bis 2008 sind die 9 Kandidaten der DGH in den 3 Wahlbezirken wieder jeweils direkt gewählt worden. Damit war die DGH wieder die stärkste Fraktion bei 19 Sitzen (davon 2 Überhangmandate) in der Gemeindevertretung. Bei der Kommunalwahl im Mai 2008 erzielte die DGH mit 62,56% der Stimmen ihr bestes Ergebnis in der mittlerweile über 50-jährigen Geschichte und hat seitdem mit 11 von 17 Sitzen in der Gemeindevertretung wieder die absolute Mehrheit. Dieses schon sehr gute Ergebnis konnte bei den Wahlen 2013 noch weiter auf 64,88% ausgebaut werden.

 


Die DGH stellt in der aktuellen Wahlperiode wieder 11 Gemeindevertreter. Die Vorsitzenden des Finanzausschusses, des Umweltausschusses und des Schul- und-Sozialausschusses stammen aus den Reihen der DGH. Auch außerhalb der Gemeinde Hoisdorf ist die DGH sehr aktiv. So ist Dieter Schippmann seit 1998 Verbandsvorsteher des Abwasserverbandes Siek sowie seit 1994 1. Stellvertretender Schulverbandsvorsteher im Schulverband Großhansdorf. 
Dieter Schippmann ist seit 2014 für Hoisdorf als Mitglied in der neu gegründeten "Aktivregion Sieker Land Sachsenwald" tätig. Auch waren es Mitglieder der DGH, die die Hoisdorfer Seniorengemeinschaft am 24.02.1981 ins Leben gerufen haben. In der Regel wird jeden 1. Dienstag im Monat ein Treffen bzw. es wird eine Ausfahrt veranstaltet.

 


Seit 1976 informiert die Dorfgemeinschaft Hoisdorf mit dem „Gelben Blatt“ die Hoisdorfer Bürgerinnen und Bürger über ihre Arbeit und das politische Geschehen in der Gemeinde, berichtet u.a. über die Schule, den Kindergarten, den Bauhof und das Amt Siek, den Schulverband Großhansdorf sowie den Abwasserverband. Das „Gelbe Blatt“ erscheint 2 bis 3 Mal jährlich. Im Mai 2016 startete die DGH einen eigenen Facebook-Auftritt im Internet und kann so noch aktueller über politische Themen im Dorf berichten.



Das Wichtigste bei der ganzen Gemeindearbeit ist uns das Wohl der Gemeinde und ihrer Bürgerinnen und Bürger. Dafür wollen wir uns auch zukünftig mit allen Kräften einsetzen. Daher ist es auch nach wie vor wichtig, in allen Entscheidungen völlig unabhängig von einer großen Partei im Kreis und Land zu sein.